Deutsch Englisch Gliwa-Logo
Weisse Spuren
Multicore ist Neuland? Nicht f für uns! ./design2013/header-gliwOS_web.png
Multicore Services
Mit unserer Erfahrung aus Multicore Serienprojekten der Automobilbranche und den neusten Forschungsergebnissen im Bereich Parallelverarbeitung und Scheduling können wir mit unseren Multicore Services unvergleichliche Fachkompetenz anbieten.

Unsere Timingsuite T1 bietet volle Unterstützung für Multicore-Tracing und -Analyse. Dabei sind alle Plug-Ins in der Lage, unabhängig auf verschiedenen Cores zu arbeiten. T1 stellt sicher, dass die Traces von mehreren Cores mit einer Genauigkeit synchronisiert werden können, die der Dauer eines Trace Timer-Ticks entspricht. Dies erlaubt eine präzise Verfolgung von Timingabläufen über die Grenzen der einzelnen Cores hinaus. Multicore

Zusätzlich zu unseren eigenen Tools haben wir umfangreiches, praktisches Know-how für das Kompilieren und Debuggen von Multicore-Projekten. Wir haben viele Multicore-Probleme gelöst und verstehen dadurch die möglichen Probleme des Debuggings. So kann z.B. ein Breakpoint einen Core anhalten, während die anderen weiterlaufen und dabei einen Systemabsturz verursachen, der das zu analysierende Problem verdeckt.
Newsbox Oben
HOT TOPICS
Interviews auf YouTube
Gleich zwei Interviews mit GLIWA CEO Peter Gliwa sind auf Matrickz TV zu sehen. In diesem Video spricht Peter mit MATRICKZ CEO Dr. Hasan Akram über Timing in der Automobilindustrie und in diesem über Existenzgründung/Unternehmensführung.

Interview

Neues Timingposter
Unser neustes Poster stellt das Timing bei AUTOSAR CP und AUTOSAR AP gegenüber. Außerdem beinhaltet es einen Vorschlag, wie die klassischen Timing­parameter auf AP zu übertragen sind.
Hier können Sie das Poster als PDF herunter laden. Gerne schicken wir Ihnen auch einen DIN-A1 Ausdruck zu.

Neues Timingposter klein

T1 Produktschulung
Jetzt anmelden für das Training am 07. und 08. Mai 2019. Klicken sie hier, um zum Anmeldeformular zu kommen.
Training logo

NEU: Produkt T1.accessPredictor
T1.accessPredictor ermöglicht es, Zugriffs­verletzungen zu erkennen bevor die Software auf der Zielhardware ausgeführt wird. Hierzu wird das Executable statisch analysiert: disassemblieren, Call-Tree auf­bauen und pro Funktion Lese-/Schreib­zugriffe ermitteln. Zugriff auf den Quellcode ist nicht erforderlich.

Training logo

T1 unterstützt TC39x
Synchronisierte Traces von 6 Kernen!
T1 macht's möglich. Klicken Sie hier, um einen Screenshot von T1 mit 6 synchroni­sierten Traces und cross-core Daten­kommu­ni­kation zu sehen.

AURIX TC399

Details zum AURIX 2G finden Sie in der offiziellen Infineon Pressemitteilung.

Multicore in wenigen Minuten
ATdemo photo
Unser AURIX basiertes ATdemo bietet ein Multicore OS, eine Demoanwendung und T1 bereits fertig integriert. Es war nie ein­facher, mit Multicore zu starten. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Newsbox Unten