Deutsch Englisch Gliwa-Logo
Weisse Spuren
Warum nicht jetzt schon die Tools von morgen nutzen. ./design2013/header-frau-3-schatten_web.png
File Hashes

Auf dieser Seite erhalten Sie eine kurze Anleitung, wie sie von unseren Installern und auch anderen .exe-Dateien die Hashes der digitalen Signaturen überprüfen können. Damit kann z.B. festgestellt werden, ob eine Datei unvollständig heruntergeladen wurde oder ob während des Downloads Fehler aufgetreten sind obwohl die .exe-Datei scheinbar korrekt heruntergeladen wurde, jedoch nicht oder nicht korrekt funktioniert.

file properties screenshot Überprüfen Sie zunächst, ob die Größe der Datei der im Downloadbereich angegebenen Größe entspricht.

Gehen Sie in den Ordner, in dem die heruntergeladene Datei liegt und öffnen Sie Dateieigenschaften über einen rechten Mausklick auf die Datei.

Hier finden Sie den entsprechenden Wert hinter der Angabe "Größe"; im Beispiel links hat die Datei eine Größe von 20.834.936 Bytes.

Unterscheidet sich die Dateigröße, wurde die Datei nicht korrekt heruntergeladen. Versuchen Sie in diesem Fall den Download erneut.
hash screenshot 1 Wechseln Sie weiter zum Reiter "Digitale Signaturen".
Hier finden Sie einen Eintrag mit Digestalgorithmus sha1 bzw. sha256.
Markieren Sie einen Eintrag und klicken Sie auf "Details".

Sollte der Reiter für "Digitale Signaturen" nicht vorhanden sein, konnte keine gültige digitale Signatur in der Datei gefunden werden. Entweder ist die Datei noch nicht signiert oder die Signatur(en) sind beschädigt bzw. ungültig (Dies kann auch bei korrekter Größe der Fall sein! Versuchen Sie in diesem Fall den Download erneut).
Ob eine Datei signiert wurde, lässt sich im Downloadbereich erkennen.
hash screenshot 2 Hier sehen Sie, ob das ausgewählte Zertifikat gültig ist. Als Name bzw. Herausgeber der Signatur sollte hier auch
"GLIWA GmbH embedded systems"
eingetragen sein.

Wechseln Sie in diesem Fenster zum Reiter "Erweitert".
hash screenshot 3 Hier können Sie den Hashwert der digitalen Signatur im Klartext sehen.

Markieren Sie hierzu unter dem Eintrag "Authentifizierte Attribute" das Feld "Nachrichtenhash". Im unteren Detailfeld wird der Hash angezeigt; in diesem Beispiel "04 20 ... 03 06".

Im Downloadbereich finden sie zu jedem signierten Download eine Datei mit dem Anhängsel ".sha***.txt", die den korrekten Hash (sha1 bzw. sha256) enthält.

Stimmen beide Hashes überein, können Sie davon ausgehen, dass die Datei unbeschädigt ist und genau so bei ihnen vorliegt, wie sie von uns freigegeben wurde.

Variieren die Hashes, ist die Datei beschädigt. Versuchen Sie in diesem Fall den Download erneut.

Newsbox Oben
HOT TOPICS
NEU!!! T1 Timingsuite V3.0 NEU!!!
Unsere Release V3.0 bietet ab dem 2.Mai 2019 den ersehnten Support für die Features Streaming und POSIX. Klicken sie hier für detaillierte Informationen.

Interviews auf YouTube
Gleich zwei Interviews mit GLIWA CEO Peter Gliwa sind auf Matrickz TV zu sehen. In diesem Video spricht Peter mit MATRICKZ CEO Dr. Hasan Akram über Timing in der Automobilindustrie und in diesem über Existenzgründung/ Unternehmensführung.

Interview

Neues Timingposter
Unser neustes Poster stellt das Timing bei AUTOSAR CP und AUTOSAR AP gegenüber. Außerdem beinhaltet es einen Vorschlag, wie die klassischen Timing­parameter auf AP zu übertragen sind.
Hier können Sie das Poster als PDF herunter laden. Gerne schicken wir Ihnen auch einen DIN-A1 Ausdruck zu.

Neues Timingposter klein

T1 Produktschulung
Jetzt anmelden für das Training am 07. und 08. Mai 2019. Klicken sie hier, um zum Anmeldeformular zu kommen.
Training logo

NEU: Produkt T1.accessPredictor
T1.accessPredictor ermöglicht es, Zugriffs­verletzungen zu erkennen bevor die Software auf der Zielhardware ausgeführt wird. Hierzu wird das Executable statisch analysiert: disassemblieren, Call-Tree auf­bauen und pro Funktion Lese-/Schreib­zugriffe ermitteln. Zugriff auf den Quellcode ist nicht erforderlich.

Training logo

T1 unterstützt TC39x
Synchronisierte Traces von 6 Kernen!
T1 macht's möglich. Klicken Sie hier, um einen Screenshot von T1 mit 6 synchroni­sierten Traces und cross-core Daten­kommu­ni­kation zu sehen.

AURIX TC399

Details zum AURIX 2G finden Sie in der offiziellen Infineon Pressemitteilung.

Multicore in wenigen Minuten
ATdemo photo
Unser AURIX basiertes ATdemo bietet ein Multicore OS, eine Demoanwendung und T1 bereits fertig integriert. Es war nie ein­facher, mit Multicore zu starten. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Newsbox Unten